Rüsselsheim (dpa) - Der Opel-Betriebsrat hat Meldungen über geplante Werksschließungen bei Opel zurückgewiesen. Er habe überhaupt keinen Hinweis darauf, dass GM plane, bestehende Verträge zu verletzen, sagte Opel-Konzern- und Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug der dpa. Die Verträge schließen Werksschließungen und betriebsbedingte Kündigungen bis 2014 aus. Zuvor hatte das «Wall Street Journal» berichtet, der Opel-Mutter General Motors reiße allmählich der Geduldsfaden mit der defizitären Europa-Tochter.