Frankfurt/Main (dpa) - Widersprüchliche Nachrichten zu einer angeblichen Beteiligung der EZB am Schuldenschnitt Griechenlands haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch im späten Handel zurückgeworfen. Der Leitindex Dax ging mit einem Verlust von 0,08 Prozent auf 6748,76 Punkten aus dem Handel.

Auch der MDax bröckelte in den letzten Handelsminuten ab, konnte aber noch ein knappes Plus von 0,10 Prozent auf 10 316,35 Punkten retten. Der Technologiewerte-Index TecDax verteidigte seinen Verlaufsvorsprung weitgehend und schloss mit einem Gewinn von 1,29 Prozent auf 773,61 Punkten.

Ein Händler verwies auf Informationen aus EZB-Kreisen, wonach eine Beteiligung der Euro-Notenbanker am Schuldenschnitt intern höchst umstritten und deshalb keinesfalls in trockenen Tüchern ist. Zuvor hatten noch Meldungen von einer Rolle der Europäischen Zentralbank beim griechischen Schuldennachlass für gute Stimmung gesorgt und den Leitindex im Verlauf auf ein Sechsmonatshoch getrieben.

Nach Einschätzung von Marktexperte Andreas Lipkow von MWB Fairtrade ist der Aktienmarkt nach den Berichten über einen Schuldenerlass für Griechenland vorerst in den Konsolidierungsmodus gegangen. Bis Ende dieser Woche will die griechische Regierung das umstrittene neue Sparpaket auf den Weg bringen.

Bankenwerte gehörten dank der zunächst positiven Erwartungen für Griechenland zu den größten Gewinnern. Die Aktien der Commerzbank stiegen an der Dax-Spitze um 7,58 Prozent auf 2,101 Euro. Die Titel der Deutschen Bank verteuerten sich um 1,53 Prozent auf 34,470 Euro.

Beim Handelskonzern Douglas sorgte die Zahlenvorlage für Kursgewinne von 1,28 Prozent. Dagegen enttäuschte der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer mit Zahlen und dem Ausblick für 2012. Die Aktie fiel am MDax-Ende um 8,93 Prozent. Im TecDax profitierten Jenoptik von einem Großauftrag aus Malaysia und kletterten um 3,60 Prozent.

Der EuroStoxx 50 fiel um 0,05 Prozent auf 2512,92 Punkte. Auch die Börsen in Paris und London verzeichneten ein leichtes Minus. In New York stand der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa 0,31 Prozent tiefer.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,62 (Vortag: 1,53) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,61 Prozent auf 130,56 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,13 Prozent auf 137,77 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3274 (Dienstag: 1,3113) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7534 (0,7626) Euro.