Luxemburg (dpa) - Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker sieht Fortschritte bei den schwierigen Verhandlungen in Griechenland über ein neues Sparpaket.

«Wir werden bis morgen früh ein endgültiges Bild haben über, was Griechenland sich an zusätzlichen Belastungen aufzubürden bereit ist», sagte der luxemburgische Premier- und Schatzminister am Mittwoch in Luxemburg.

Er wolle rasch über ein Treffen der von ihm geführten Euro-Finanzminister entscheiden, kündigte Juncker an.

Die Kassenhüter müssen das zweite Sparpaket für das krisengeschüttelte Land von mindestens 130 Milliarden Euro endgültig auf den Weg bringen. Ohne das neue Paket droht dem Land die Pleite.