Harare (SID) -

Simbabwes Fußball-Nationalcoach Norman Mapeza ist vom Verband wegen des Verdachts der Verwicklung in einen Manipulationsskandal suspendiert worden. Rahman Gumbo wurde als Interimsnachfolger bestimmt. Noch in dieser Woche soll eine Ethikkommission die Verdächtigen der Affäre anhören.

Mapeza wurde einen Tag nach der Freilassung von Verbands-Geschäftsführerin Henrietta Rushwaya auf Kaution suspendiert. Sie war wegen Korruption und Spielmanipulation angeklagt. Sie soll die Nationalmannschaft vor drei Jahren zu nicht offiziell angemeldeten Spielen nach Thailand und Malaysia geschickt haben. Ein Wettsyndikat soll die Resultate der Begegnungen manipuliert haben.

Simbabwes Verbandspräsident Cuthbert Dube kündigte indes an, am Rande des Afrika-Cups FIFA-Boss Joseph S. Blatter und Generalsekretär Jerome Valcke über die Aufklärungsbemühungen im Wettskandal zu unterrichten. 80 Spieler wurden seit Bekanntwerden der Vorwürfe im Januar gesperrt. Hintergrund ist offenbar schiere Geldnot. Wie die südafrikanische Fachzeitschrift kick.off in ihrer Online-Ausgabe berichtete, benötigt Simbabwes Verband von der FIFA eine Finanzspritze in Höhe von zwei Millionen US-Dollar, um fällige Schulden zu begleichen. Die gibt es nur, wenn der Skandal schnell aufgearbeitet wird.