Wien (dpa) - Gründer Anton Schlecker will bereits in einem halben Jahr aus der Führung seiner insolventen Drogeriekette ausscheiden. Wenn «alles positiv» verlaufe, werde sich sein Vater im August oder September komplett aus dem Unternehmen zurückziehen, sagte Lars Schlecker in Wien. Es werde eine Veränderung der Firmenstruktur geben. Gleichzeitig sucht das Unternehmen intensiv nach finanzkräftiger Unterstützung. Bis Ende März bekommen die Schlecker-Angestellten in Deutschland noch ihre Gehälter als Insolvenzgeld von der Agentur für Arbeit bezahlt.