Wien (dpa) - Der Gründer der insolventen Drogeriekette Schlecker will nach Angaben seiner Familie bereits in einem halben Jahr aus dem Konzern ausscheiden. Wenn «alles positiv» verlaufe, werde sich sein Vater Anton Schlecker im August oder September komplett aus dem Unternehmen zurückziehen.

Das sagte Lars Schlecker, der Sohn des Firmengründers, am Mittwoch in Wien. «Es wird eine Veränderung der Firmenstruktur geben.» Lars Schlecker hofft, mit der Modernisierung der Filialen in die Gewinnzone zurückzukehren und neu durchzustarten.

Die Strategie sei, unrentable Filialen zu schließen, neue Filialen in guten Lagen zu eröffnen und das Wachstum voranzutreiben. «Auch das Management bleibt bestehen.» Sein Vater habe den Reformkurs nicht eingeschlagen, «weil er so von dem Konzept überzeugt war».