Einen Tag vor CAS-Urteil: Ullrich räumt Fehler ein

Bielefeld (dpa) - Jan Ullrich hat einen Tag vor seinem CAS-Urteil Fehler bei der Aufarbeitung seiner Rad-Vergangenheit eingeräumt. «Mit Fehler meine ich, dass ich vielleicht früher hätte etwas sagen müssen», erklärte der ehemalige Tour-de-France-Sieger bei einem Sponsorentermin am Mittwoch in Bielefeld. «Das wird sich alles aufklären.» Am Donnerstag wird der Internationale Sportgerichtshof CAS nach langer Verzögerung urteilen, ob ein Dopingverfahren gegen den 38-Jährigen wieder aufgerollt werden muss. Ullrich hat Doping bislang stets bestritten.

Trainingssturz: Höfl-Riesch angeschlagen nach Andorra

Soldeu/Andorra (dpa) - Maria Höfl-Riesch wird nach einem Trainingssturz die Weltcup-Rennen in Andorra angeschlagen in Angriff nehmen. Sie habe zum Glück keine schlimmeren Verletzungen davongetragen, «allerdings eine sehr schmerzhafte Prellung des gesamten linken Rippenbogens, sowie eine Muskel-/Sehnenverletzung an der linken Schulter», berichtete die Gesamtweltcupgewinnerin am Mittwoch. Am Tag zuvor hatte sie das Torlauf-Training nach einem Sturz abbrechen müssen. Kohlschreiber sagt Davis-Cup-Einsatz gegen Argentinien ab

Bamberg (dpa) - Tommy Haas darf sich Hoffnungen machen, im Davis-Cup-Match gegen Argentinien im Einzel eingesetzt zu werden. Sein Teamkollege Philipp Kohlschreiber musste am Dienstag wegen eines Magen-Darm-Virus die Teilnahme an der Erstrundenpartie von Freitag bis Sonntag in Bamberg absagen, wie der Deutsche Tennis Bund mitteilte. «Das macht dieses Wochenende etwas schwieriger», twitterte Haas. Möglicher Nachrücker für den Augsburger Kohlschreiber ist Cedrik-Marcel Stebe, der am Dienstag bereits mit dem Team in Bamberg trainierte. Der Bayreuther Florian Mayer führt das deutsche Aufgebot an, Haas ist erstmals seit 2007 wieder dabei.

Haftstrafe: Sutil und Staatsanwaltschaft gehen in Berufung

Jerez de la Frontera/München (dpa) - Formel-1-Rennfahrer Adrian Sutil hat gegen das Urteil von anderthalb Jahren Haft auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung «Rechtsmittel eingelegt». Das sagte sein Manager Manfred Zimmermann am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Zugleich teilte Gerichtssprecherin Ingrid Kaps der dpa mit, dass auch eine Berufung der Staatsanwaltschaft vorliege. Beide bestätigten damit einen Bericht von «bild.de». Sutil habe Rechtsmittel eingelegt, «weil wir davon überzeugt sind, dass das Urteil nicht angemessen ist», sagte Manager Zimmermann. Doping-Razzia bei Radsport-Legende Jeannie Longo

Paris (dpa) - Doping-Fahnder haben in Frankreich zwei Wohnungen der französischen Radsport-Legende Jeannie Longo durchsucht. Der Ehemann und frühere Trainer Longos, Patrice Ciprelli, sei dabei am Mittwochmorgen wegen des Verdachts des Handels mit dem Blutdopingmittel EPO in Polizeigewahrsam genommen und verhört worden, berichteten die Sportzeitung «L'Équipe» und andere Medien unter Berufung auf die Behörden. Ein Dopingverfahren gegen die 53-jährige noch aktive Radfahrerin, die 13 WM-Titel und 1996 Olympia-Gold gewann, war erst im November eingestellt worden. WADA zur UV-Bestrahlung: «Eine verbotene Methode»

Lausanne (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat in Bezug auf die Kontroverse um die Erfurter Affäre um Blutmanipulation klar Stellung bezogen. «Blutdoping ist seit langer Zeit verboten. Die Definition hat sich nicht geändert. Sie ist im WADA-Code von 2011 nur präziser als die von 2004. So einfach ist das», erklärte David Howman, Generaldirektor der WADA, in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. «Blutdoping war niemals, niemals erlaubt.» Zur umstrittenen UV-Bestrahlung von Blut sagte er: «Es ist eine Methode, die verboten ist. Die Untersuchungen sind nun im Gange, und wir werden sehen, was herauskommt.»

Hachings Volleyballer in Champions League ausgeschieden

Nowosibirsk (dpa) - Die Volleyballer von Generali Haching haben sich im Achtelfinale von der diesjährigen Champions League verabschiedet. Eine Woche nach der 1:3-Heimniederlage gegen den russischen Club Lokomotive Nowosibirsk verlor die Auswahl von Trainer Mihai Paduretu am Mittwoch auch das Rückspiel deutlich mit 0:3 (19:25, 19:25, 16:25). Nur mit einem Auswärtssieg hätten die Oberbayern das Aus in der europäischen Königsklasse abwenden können.