Peking (dpa) - Im Streit um den Markennamen iPad sind in der nordchinesischen Stadt Shijiazhuang die beliebten Tabletcomputer von Apple aus den Regalen mehrerer Geschäfte genommen worden. «Sie sind nicht mehr zu kaufen».

Dies sagte ein Händler im Taihe-Computermarkt im Stadtbezirk Xinhua telefonisch der Nachrichtenagentur dpa in Peking. Ein anderer Ladenbesitzer sagte: «Wir haben die iPads aus den Regalen genommen.» Doch fügte er hinzu: «Wenn sie aber wollen, können sie weiter ein iPad kaufen. Sagen sie mir nur Bescheid.» Nach einem Bericht der Zeitung «Hebei Qingnianbao» wurden aber mindestens 45 iPads von den Behörden des Stadtbezirks beschlagnahmt.

Hintergrund ist ein Streit um den Namen iPad. Das in Südchina ansässige Unternehmen Proview Technology Shenzhen hat nach eigenen Angaben die chinesischen Namensrechte und deswegen den Computerkonzern wegen Urheberrechtsverletzung verklagt. Mehrere Gerichte wurden bemüht, ohne dass sich Apple durchsetzen konnte.