Berlin (dpa) - Trotz des frostigen Winters sieht Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) in Deutschland kein Energieproblem. Zwar sei es bei der Gasversorgung in Süddeutschland regional zu Schwierigkeiten gekommen, aber nicht flächendeckend.

Das sagte er am Montag im «Morgenmagazin» von ARD und ZDF. Die Versorger würden die Situation nach Auskunft der Bundesnetzagentur in den Griff bekommen. Insgesamt gebe es allerdings eine angespannte Situation. Deswegen habe die Bundesnetzagentur frühzeitig Verträge mit andern Kraftwerksbetreibern abgeschlossen, um Engpässe abdecken zu können. Diese Kaltreserve sei aber erst einmal im Dezember benötigt worden.