Rom (dpa) - Einen Monat nach der Havarie der «Costa Concordia» pumpen Experten das Öl aus den nahezu vollen Öltanks des Schiffes ab. Solange das Meer vor der Insel Giglio ruhig bleibt, sollen die Arbeiten rund um die Uhr laufen, wie der Krisenstab berichtet. Das niederländische Unternehmen Smit hatte mit dieser Arbeit begonnen. Fünf bis zehn Kubikmeter Öl können die Bergungsmannschaften den Angaben zufolge in einer Stunde abpumpen. Demnach könnte bis morgen der erste Tank mit 400 Kubikmeter Treibstoff geleert sein.