Moskau (dpa) - Der Extremfrost in Russland hat die Zahl der Kältetoten auf inzwischen 215 steigen lassen. Auch in Rumänien starben innerhalb von 24 Stunden 6 weitere Menschen an Kälte. Die Gesamtzahl stieg damit nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Bukarest auf 74. Das südliche Nachbarland Bulgarien rief nach einem neuen Schneeeinbruch die zweithöchste Alarmstufe orange aus. Deutschland taut hingegen allmählich auf. Nach zwei Wochen Dauerfrost und vielerorts zweistelligen Minusgraden steigen die Temperaturen langsam wieder. Kältehoch «Dieter» ist Richtung Asien abgezogen.