München (dpa) - Fünf Jahre nach seinem Sturz will die CSU ihren früheren Parteichef Edmund Stoiber als Redner beim politischen Aschermittwoch in Passau reaktivieren. Der heutige CSU-Chef Horst Seehofer will auf der Kundgebung Zurückhaltung üben, weil er nach dem Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff kommissarisches Staatsoberhaupt ist. Zudem sei es die 60. Aschermittwochs-Kundgebung, sagte Seehofer nach dem Ende der Sitzung in München. Stoiber könne bei der Kundgebung die «Aufgabe Attacke» übernehmen, meinte ein Teilnehmer der Präsidiumssitzung.