Berlin (dpa) - Seit dem frühen Samstagmorgen fahren in Berlin keine Busse, U- und Straßenbahnen mehr. Um 4.00 Uhr traten die Fahrer der Berliner Verkehrsbetriebe in einen 15-stündigen Warnstreik. Die letzten Nachtbusse seien jetzt in den Busbahnhof eingefahren, sagte ein Verdi-Sprecher. Nach Angaben der BVG sind rund 1,8 Millionen Fahrgäste von dem Ausstand betroffen, darunter auch Touristen, das Berlinale-Publikum sowie Zehntausende Fußballfans. Zum Flughafen Tegel hat die BVG einen Bus-Notverkehr eingerichtet.