Oberstdorf (SID) - Severin Freund und Richard Freitag stehen an der Spitze des deutschen Aufgebots für die Skiflug-WM am kommenden Wochenende im norwegischen Vikersund. Bundestrainer Werner Schuster nominierte zudem Michael Neumayer, Andreas Wank und Maximilian Mechler für den zweiten Saisonhöhepunkt neben der Vierschanzentournee. Mechler setzte sich im Kampf um das letzte Ticket gegen Stephan Hocke durch.

"Unser WM-Ziel bleibt eine Medaille im Teamwettbewerb. Davon rücken wir keinen Millimeter an", sagte Schuster nach dem eher mäßigen Abschneiden beim Skiflug-Weltcup in Oberstdorf, wo Freund auf Platz zehn bester Deutscher war. "Aber auch im Einzel sind wir nicht ganz chancenlos, auch wenn es natürlich eine Überraschung wäre", sagte Schuster.

Nicht mit nach Norwegen fliegt Altmeister Martin Schmitt. "Martin ist nicht voll belastbar, daher macht ein Start keinen Sinn", hatte Schuster bereits am Donnerstag erklärt. Der 34 Jahre alte Routinier aus Furtwangen laboriert seit mehreren Wochen an den Folgen einer Knieverletzung. Schmitt hatte seinen letzten Weltcup am 1. Januar beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen bestritten.

Die WM auf der größten Schanze der Welt beginnt am Donnerstag mit der Qualifikation. Am Freitag und Samstag wird auf dem "Monster-Bakken", auf dem der erste 250-Meter-Sprung der Geschichte möglich ist, der neue Einzel-Weltmeister ermittelt, ehe am Sonntag der Teamwettbewerb den Abschluss bildet.