Moskau (SID) - Top-Favorit Sven Kramer ist zum Auftakt der Mehrkampf-WM der Eisschnellläufer in Moskau nur mit Glück einer Disqualifikation entgangen. Im 500-m-Rennen übertrat der Oranje-Superstar auf der Zielgeraden mit dem rechten Schuh zweimal die Begrenzungslinie. Schiedsrichter Jan Augustinus, wie Kramer Niederländer, beließ es bei einer Ermahnung. "Ich bin über die Linie gelaufen, aber nicht mit dem ganzen Schuh - sonst wäre ich wohl draußen gewesen. Ich bin noch dabei, ich habe Glück gehabt", sagte Kramer.

Über 5000m ließ er dann keine Zweifel aufkommen und deklassierte die Konkurrenz in der Bahnrekordzeit von 6:14,23 Minuten. Damit machte Kramer einen Sprung vom achten auf den ersten Rang im Gesamtklassement, das fest in Oranje-Hand ist. Hinter Kramer, der seinen fünften WM-Mehrkampftitel anpeilt, rangieren Jan Blokhuijsen und Koen Verweij auf den Rängen zwei und drei. Lokalmatador Ivan Skobrew hat als Fünfter kaum noch Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Patrick Beckert (Erfurt), einziger deutscher Starter, wurde 20. über 500m, Zehnter über 5000m und ist damit Gesamt-16.