Frankfurt/Main (AFP) - (AFP) Die IG Metall hat sich endgültig festgelegt, in der anstehenden Tarifrunde für die 3,6 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie 6,5 Prozent mehr Lohn zu fordern. Das beschloss der Gewerkschaftsvorstand am Freitag in Frankfurt am Main, nachdem sich zuvor die regionalen Tarifkommissionen dafür ausgesprochen hatten. "Unsere Forderung ist wirtschaftlich vernünftig und sichert den Beschäftigten einen fairen Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung", erklärte IG-Metall-Chef Berthold Huber. Die Verhandlungen beginnen am 6. März.