Doha (dpa) - Unbeeindruckt von Mahnungen der internationalen Gemeinschaft setzt Syriens Regime die Offensive gegen seine Gegner fort. Landesweit sollen am Samstag mindestens 42 Menschen ums Leben gekommen sein. Das Rote Kreuz hat damit begonnen, Menschen aus der umkämpften syrischen Stadt Homs herauszuholen. Nach Angaben der Hilfsorganisation konnten sieben Verletzte sowie 20 Frauen und Kinder in Sicherheit gebracht werden. Die beiden verletzten ausländischen Journalisten seien nicht dabei gewesen.