Paramonowo (dpa) - Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner hat sich den fünften Gesamtweltcup-Sieg ihrer Karriere gesichert.

Die 28-Jährige zog damit in der ewigen Bestenliste mit der früheren Ausnahmefahrerin Silke Kraushaar-Pielach gleich, die zwischen 1999 und 2007 ebenfalls fünfmal die begehrte Kristallkugel gewonnen hatte. Hüfner reichte beim Weltcup-Finale im russischen Paramonowo beim Sieg der Russin Tatiana Iwanowa Platz zwei. Corinna Martini wurde Dritte. Hüfners größte Konkurrentin im Gesamtranking, die WM-Dritte Natalie Geisenberger, kam nur auf Rang vier.

«Ich wusste, es geht um alles. Aber ich hatte alle Trümpfe in der Hand», sagte Hüfner, die vor zwei Wochen in Altenberg Weltmeisterin geworden war. Geisenberger hätte sie im Gesamtweltcup noch von Rang eins verdrängen können - aber Hüfner behielt die Nerven. «Das ist gigantisch, was jetzt für eine Zeit hinter mir liegt.» Beim Rennen in Paramonowo wurde zugleich auch die neue Europameisterin gekürt: Hüfner gewann hinter Titelträgerin Iwanowa die Silbermedaille, Martini holte Bronze.