Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Dienstag angesichts nachlassender Konjunktursorgen freundlich. Der Dax bröckelte nach einer festeren Eröffnung zuletzt etwas ab, notierte gegen Mittag aber immer noch mit einem Plus von 0,36 Prozent bei 6874 Punkten.

Der MDax stieg um 0,34 Prozent auf 10 416 Punkte und der TecDax um 0,61 Prozent auf 773 Punkte. Der jüngste Ölpreis-Rückgang habe Befürchtungen über den Zustand der Weltwirtschaft zunächst abflauen lassen, hieß es. Zudem sind die deutschen Verbraucher trotz Konjunkturflaute und hoher Benzinpreise so gut gelaunt wie seit einem Jahr nicht mehr. Der für März berechnete GfK-Konsumklimaindex stieg wie von Fachleuten erwartet von 5,9 auf 6,0 Punkte.

Unter den Einzelwerten im Dax standen Bayer nach der Vorlage der Bilanz für 2011 im Fokus. Die Daten des Pharma- und Chemiekonzerns waren etwas schlechter als von Analysten erwartet ausgefallen. Die Bayer-Aktie gab um 0,97 Prozent nach und war damit Dax-Schlusslicht. Spitzenreiter im Leitindex waren HeidelbergCement mit einem Plus von 1,27 Prozent nach guten Zahlen des irischen Wettbewerbers CRH.

Die Titel der Rückversicherer Munich Re und Hannover Rück haben sich nach einer Branchenstudie von Exane BNP Paribas gegenläufig entwickelt. Die Aktien der Münchener gewannen überdurchschnittliche 0,70 Prozent, während es für die Hannover-Rück-Titel im MDax um 1,93 Prozent nach unten ging. Im TecDax standen Q-Cells mit einem Gewinn von 6,25 Prozent klar an der Index-Spitze. Die Gläubigerversammlung hat dem angeschlagenen Solarunternehmen Zahlungsaufschub gewährt.