Daytona Beach (SID) - Matt Kenseth aus den USA hat das legendäre 500-Meilen-Rennen von Daytona gewonnen, der frühere Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya kam beim Saisonauftakt der populären NASCAR-Serie bei einem spektakulären Feuerunfall mit dem Schrecken davon. Nachdem der Kolumbianer in einer Safety-Car-Phase gegen eine Streckentrocknungsmaschine geprallt und diese sofort in Flammen aufgegangen war, musste das ohnehin schon mit einem Tag Verspätung gestartete Rennen um mehr als zwei Stunden unterbrochen werden.

Kenseth holte sich seinen zweiten Sieg beim "Great American Race" nach 2009 und verwehrte Dale Earnhardt jr. dessen zweiten Erfolg beim Traditionsrennen in Florida. Dritter wurde Kenseths Teamkollege Gregg Biffle. Wegen Sturm und Regen waren die Daytona 500 erstmals in ihrer mehr als 50-jährigen Geschichte um einen Tag verschoben worden.

Für "Supergirl" Danica Patrick verlief das Rennen ähnlich frustrierend wie für Montoya, zumindest konnte die US-Amerikanerin das Rennen bei ihrem Daytona-Debüt zu Ende fahren. Patrick war direkt zu Beginn des Rennens in einen Unfall verwickelt und musste zur Reparatur in die Box. Erst in Runde 66 kehrte die 29-Jährige auf die Strecke zurück. Patrick, die endgültig aus der IndyCar-Serie in den NASCAR-Zirkus gewechselt ist, war die erst dritte Frau in der Geschichte des Rennens, die an den Daytona 500 teilgenommen hat.