Genf (dpa) - Kinder und Jugendliche sollen ihre Rechte künftig bei den Vereinten Nationen einklagen können. Möglich macht das ein Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention, das mindestens 18 Staaten heute in Genf unterzeichnen wollen. Kinder und Jugendliche können demnach bei einem UN-Kinderrechtsausschuss klagen, wenn in ihrem Heimatland der Rechtsweg ausgeschöpft ist. Das Zusatzprotokoll tritt in Kraft, sobald es von zehn Staaten ratifiziert worden ist.