Berlin (dpa) - Eine neue Studie des Bundesinnenministeriums zur Integrationsfähigkeit junger Muslime sorgt für neuen Konfliktstoff in der schwarz-gelben Koalition. Innenminister Friedrich warnte unmittelbar nach der Veröffentlichung davor, junge Muslime unter Generalverdacht des Terrorismus zu stellen. Auch Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger stellte die Aussagekraft der Studie infrage. Zentraler Streitpunkt ist die Darstellung, dass 22 Prozent der jungen deutschen Muslime einer Integration eher zurückhaltend gegenüberstehen.