Memphis (dpa) - Es waren noch keine 13 Minuten gespielt, da humpelte Dirk Nowitzki in Memphis vom Parkett und kam danach auch nicht mehr wieder. Wegen Rückenproblemen musste der 33-Jährige das 85:96 der Dallas Mavericks bei den Grizzlies überwiegend von der Bank aus ansehen.

«Ich habe beim Aufwärmen einen Sprungwurf gemacht und danach hat der Rücken blockiert und wurde zum Teil steif», sagte Nowitzki nach der zweiten Niederlage des Titelverteidigers im zweiten Spiel seit dem Allstar-Wochenende.

«Ich habe es danach noch einmal versucht, aber wenn ich nur 50 Prozent bringen kann, dann helfe ich dem Team auch nicht weiter», sagte der Würzburger. Es ist der nächste gesundheitliche Rückschlag für Nowitzki, nachdem er bereits Anfang Februar wegen Knieproblemen für eine Woche aus dem Spielbetrieb genommen worden war, um sich mit Extra-Schichten wieder in Form zu bringen.

Immerhin gab sich Deutschlands Basketball-Superstar zuversichtlich, bis zur Partie bei den New Orleans Hornets mit Nationalmannschaftskollege Chris Kaman am Freitag wieder fit zu werden. «Fast zwei Tage bis zum nächsten Spiel sind eine lange Zeit für den Körper.» Dallas-Coach Rick Carlisle wollte daher auch kein unnötiges Risiko eingehen: «Wir haben ihm den Stecker rausgezogen und ihn aus dem Spiel geholt.»

Ohne ihren Kapitän, der lediglich einen Punkt erzielte, zeigten die «Mavs» erneut eine schwache Vorstellung. Lediglich Jason Terry (18 Punkte) und Rodrigue Beaubois (16) wussten bei den Texanern zu überzeugen. Nach einer noch ordentlichen ersten Halbzeit (49:47) baute Dallas nach der Pause immer mehr ab und traf nur noch 15 von 42 Würfen aus dem Feld (35,7 Prozent).

«Wir hatten vor der Pause einige gute Phasen. Auch zu Beginn des dritten Viertels sah es noch ordentlich aus. Doch dann haben wir einige Würfe nicht getroffen und sie hatten einen Lauf», bilanzierte Carlisle ernüchtert. Bei den Grizzlies überzeugte der Spanier Marc Gasol mit 22 Zählern und elf Rebounds.

Während Nowitzki verletzt passen musste, trumpfe Kobe Bryant trotz Nasenbeinbruches groß auf. Mit einer Schutzmaske im Gesicht kam Bryant beim 104:85 der Los Angeles Lakers gegen die Minnesota Timberwolves auf 31 Punkte. Bei den New York Knicks setzte Jeremy Lin seine Show fort und führte sein Team mit 19 Punkten und 13 Assists zum 120:103 gegen Cleveland. Kaman verlor mit New Orleans gegen die Toronto Raptors zwar mit 84:95, kam mit 17 Punkten und zehn Rebounds aber erneut auf ein Double Double.

Spielstatistik