Ruhpolding (dpa) - Die deutsche Mixed-Staffel hat zum Auftakt der Biathlon-WM in Ruhpolding die Bronzemedaille gewonnen.

Das Quartett aus Andrea Henkel, Magdalena Neuner, Andreas Birnbacher und Arnd Peiffer musste sich Titelverteidiger Norwegen und Slowenien geschlagen geben. Die Norweger erhielten nach einem Protest eine Zeitgutschrift und waren damit Sieger, obwohl die Slowenen als erstes Team ins Ziel kamen.

Vor dem letzten Schießen lagen die Deutschen klar auf Goldkurs, doch Peiffer patzte und musste sogar in die Strafrunde. «Ich ärgere mich natürlich. Diese Strafrunde war einfach blöd. Klar ist eine Medaille schön, aber wenn man so nah an Gold dran ist, tut es ein bisschen weh. Heute war mehr drin. Die anderen haben mir so einen großen Vorsprung mitgegeben», sagte Pechvogel Peiffer.

Neuner war als zweite Läuferin mit einem Rückstand von 46,3 Sekunden auf die zu diesem Zeitpunkt führenden Norweger in ihre letzte WM gestartet. Nach einer starken Aufholjagd übergab sie mit einem Rückstand von lediglich 7,2 Sekunden auf die zwischenzeitlich führenden Franzosen an Andreas Birnbacher.

Der gab Peiffer nach einer starken Vorstellung ein komfortables Polster mit auf die Strecke, doch Peiffer zeigte am Schießstand Nerven und musste im Ziel von den Kollegen getröstet werden. «Wir haben die erste Medaille gewonnen, das war ein guter Start. Jetzt fangen wir an zu sammeln», sagte Neuner.