Basel/Rom (dpa) - Trauer in Italien: Der Liedermacher und Sänger Lucio Dalla ist tot. Der italienische Künstler starb am Donnerstag während einer Schweiz-Tournee in Montreux, wie der Konzertveranstalter Karsten Jahnke in Hamburg mitteilte.

Am kommenden Sonntag wäre Dalla 69 Jahre alt geworden. Nach italienischen Medienberichten starb der Künstler beim Frühstück überraschend an einem Herzinfarkt.

Dallas Tod löste in Italien Bestürzung aus. «Sein Genie wird uns fehlen», sagte Popsänger Eros Ramazzotti. Staatspräsident Giorgio Napolitano bezeichnete den in Bologna geborenen Dalla als «einen Künstler, den Generationen von Italienern liebten».

Dallas Karriere begann in den 60er Jahren. Seine Fans bewunderten ihn für seine kritischen Liedtexte, die oft gesellschaftliche Themen wie sozialen Unruhen, Streiks und Studentenprotesten aufgriffen.

Auch außerhalb seiner Heimat hatte Dalla viele Fans. Eines seiner bekanntesten Lieder ist «Caruso», eine Hommage an den italienischen Opernsänger Enrico Caruso. Der Song wurde von zahlreichen anderen Sängern gecovert. Aufnahmen von Luciano Pavarotti und Andrea Bocelli wurden zu Bestsellern.

Mit Stars wie Mariah Carey oder Bono von U2 trat Dalla mehrmals bei den Benefizkonzerten «Pavarotti and Friends» auf. «Er war ein großer Freund von Luciano», sagte Pavarottis Witwe Nicoletta Mantovani.

Dalla war am Mittwoch (29. Februar) in Montreux aufgetreten. Er hätte am Freitag in Basel und kommenden Dienstag in Lugano singen sollen.