Potsdam (dpa) - Rund sechs Monate nach dem qualvollen Tod zweier dänischer Mädchen hat der 40-jährige Vater gestanden, seine Töchter bei lebendigem Leib in seinem Auto verbrannt zu zu haben. Auslöser für die Tat sei ein Sorgerechtsstreit mit seiner geschiedenen Frau gewesen, erklärte der 40 Jahre alte Angeklagte im Prozess vor dem Landgericht Potsdam. Seine Ex-Frau habe versucht, ihm die neun und zehn Jahre alten Mädchen wegzunehmen. Als dann noch sein Bauernhof gepfändet werden sollte und er seinen Arbeitsplatz verlor, habe er alle Hoffnung verloren, sagte er mit zitternder Stimme.