Victoria (dpa) - Der Alptraum-Urlaub für die 627 Passagiere der «Costa Allegra» hat ein Ende: Nach drei Tagen und Nächten in tropischer Hitze, ohne Klimaanlagen und mit blockierten Toiletten ist ihr havariertes Kreuzfahrtschiff in den Hafen der Seychellen-Hauptinsel Mahé geschleppt worden. Seit einem Feuer war das Schiff komplett lahmgelegt. Die Havarie der «Costa Allegra» trifft erneut die italienische Reederei Costa Crociere. Erst Mitte Januar war vor der toskanischen Küste die «Costa Concordia» verunglückt.