London (dpa) - Geheimbars sind in London derzeit wieder angesagt. Einige Locations existieren an «einem unbekannten Ort»: nur wer sie im Internet entdeckt und sich per E-Mail anmeldet, bekommt kryptisch die Adresse in einem Umschlag zugeschickt.

Zu anderen Bars bekommt man nur mit Codewort Zutritt - ganz im Mafiosi-New-York-Style. Hip ist eine geheime Coacktailbar im East End. Sie versteckt sich hinter einer Retro-Kühlschranktür im Keller des Frühstücksladens «Breakfast Club». Wer den Kellner fragt «Can I see the mayor of Scaredy Cat Town?» («Kann ich den Bürgermeister der Angsthasen-Stadt treffen?»), wird ganz unauffällig zum Kühlschrank geleitet.

In der Coacktail- Karte wird darum gebeten, nach dem Bar-Besuch diskret durch die Toilette (nicht verräterisch durch den Kühlschrank!!!) nach oben ins Restaurant zu gehen.