Potsdam (dpa) - Mit harten Fronten haben die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen begonnen. Zum Auftakt der Gespräche in Potsdam bekräftigten die Gewerkschaften ihre Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro, für die rund zwei Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen. Die Arbeitgeber halten das für viel zu viel - von einem Angebot ist bisher nichts bekannt. Die Gespräche dauerten allerdings am Nachmittag noch an. Die Gewerkschaft Verdi hat bereits mit Warnstreiks gedroht.