Potsdam (dpa) - In Potsdam beginnen heute die Tarifverhandlungen für rund zwei Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen. Die Gewerkschaften fordern ein Plus von 6,5 Prozent, mindestens aber 200 Euro. Die Arbeitgeber haben die Forderung bereits als zu hoch zurückgewiesen. Die 6,5 Prozent, die Verdi verlange, seien jenseits jeder Realität, sagte auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. Die Gewerkschaften argumentieren hingegen, dass die Beschäftigten einen Nachholbedarf hätten - die vergangenen Lohnsteigerungen hätten nicht einmal die Inflationsrate ausgeglichen.