Köln (SID) - Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg hat in der Basketball-Bundesliga die erste Niederlage seit mehr als drei Monaten kassiert. Der Titelverteidiger unterlag völlig überraschend mit 68:76 (37:36) bei den Frankfurt Skyliners und verpasste es, vorzeitig die Play-off-Teilnahme perfekt zu machen. Zuletzt hatte Bamberg Ende November in Gießen den Kürzeren gezogen.

Nach der dritten Niederlage der laufenden Saison liegen die Bamberger in der Tabelle mit 44:6 Punkten nur noch vier Zähler vor ratiopharm Ulm (40:10). Der Verfolger hatte sich bereits am Samstag nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Häfte mit 81:72 (27:38) gegen die Phantoms Braunschweig durchgesetzt. Ende des Monats treffen Bamberg und Ulm im mit Spannung erwarteten Halbfinale des Pokalwettbewerbs aufeinander.

In Frankfurt warf der Double-Gewinner aus Bamberg das Spiel durch ein ganz schwaches drittes Viertel (7:16) weg. Im Schlussabschnitt gelang es dem erfolgsverwöhnten Team von Trainer Chris Fleming nicht mehr, die Skyliners zu gefährden. Topscorer des Spiels war der Frankfurter Jimmy McKinney mit 19 Punkten. Als bester Bamberger kam Marcus Slaughter auf 15 Zähler.

Der frühere Serienmeister Alba Berlin musste beim 83:82 (48:41) gegen die Eisbären Bremerhaven bis zum Ende zittern und bleibt auf Platz drei (36:12). Bayern München bewies beim deutlichen 97:70 (48:52) gegen die viertplatzierten Artland Dragons erneut Heimstärke und verbesserte sich mit 28:22 Punkten auf Rang sechs.

Der BBC Bayreuth schrammte knapp an einer Blamage vorbei. Beim Schlusslicht BG Göttingen setzten sich die Oberfranken erst nach Verlängerung mit 91:82 (79:79, 46:35) durch. Im Kellerduell behielten die LTi Giessen 46ers beim 63:61 (31:30) gegen EnBW Ludwigsburg die Oberhand und sind jetzt auf Platz 15. Direkt vor dem Tabellenvorletzten aus Ludwigsburg liegt Phoenix Hagen nach einem 74:90 (46:40) bei den Walter Tigers Tübingen.