Berlin (dpa) - Sebastian Vettel kann es selbst gar nicht richtig begreifen: «Wenn ich darüber nachdenke, kann ich bei aller Sachlichkeit manchmal gar nicht fassen, was ich in meinem Alter schon alles erreicht habe. Und was ich später noch erreichen kann.»

Schon in diesem Jahr kann der Heppenheimer Red-Bull-Pilot, der mit 24 Jahren jüngste Doppelweltmeister der Formel-1-Geschichte, den Titel-Hattrick perfekt machen. Gelingt es, würde Vettel ein weiteres Kapitel Motorsport-Historie schreiben. Er wäre logischerweise auch der jüngste Dreifach-Champion und nach Juan-Manuel Fangio und Michael Schumacher erst der dritte Pilot, der dreimal nacheinander die WM gewinnt.

«Ganz oben auf dem Podium zu stehen ist unschlagbar und emotional durch nichts zu ersetzen», bekräftigte Vettel, der 21 seiner bisherigen 81 Rennen gewann in einem Interview der «Welt am Sonntag». «Wenn man bei einem Grand-Prix-Wochenende nach drei Tagen harter Arbeit belohnt wird, ist das für mich auf der Welt mit nichts vergleichbar. Es ist wie ein Rausch oder ein großer Glücksmoment und so was. Dieses Gefühl möchte ich immer wieder spüren», sagte er zwei Wochen vor dem WM-Auftakt in Australien.

Interview