St. Remy les Chevreuse (SID) - Für Zeitfahr-Weltmeister und Vorjahressieger Tony Martin hat die Radfernfahrt Paris-Nizza mit einer Enttäuschung begonnen. Der 26-Jährige aus Cottbus musste sich beim 9,4 km langen Auftaktzeitfahren des "Rennens zur Sonne" mit Rang 28 begnügen. Auf Tagessieger Gustav Larsson (Vacansoleil/11:19 Minuten) aus Schweden hatte Martin 25 Sekunden Rückstand. Platz zwei ging an den Briten Bradley Wiggins (Sky), Dritter wurde Levi Leipheimer (USA/QuickStep).

Noch schlechter als für Martin lief es für Andreas Klöden. Der Vorjahreszweite handelte sich 36 Sekunden Rückstand auf Larsson ein, der anders als die Nachfolger im Nieselregen noch von einer trockenen Strecke profitierte. Beste deutsche Fahrer waren Jens Voigt (RadioShack/+0:17) als Zwölfter und der Erfurter Patrick Gretsch (Project 1t4i), der zeitgleich auf Platz 13 kam.

Martins Formaufbau im Winter war von Knieproblemen gestört worden. "Meine Form am Berg ist nicht so gut wie letztes Jahr, deshalb will ich keine übermäßigen Erwartungen schüren", sagte Martin.