Lahti (dpa) - Die Chancen der deutschen Skispringer auf einen Top-Platz beim Weltcup in Lahti sind vom Winde verweht worden. Als bester DSV-Athlet belegt Richard Freitag zur Halbzeit nach einem Sprung auf 87 Meter den 17. Rang.

Andreas Wank auf Platz 25 und Michael Neumayer als 29. schafften ebenfalls den Einzug ins Finale. Dagegen schied Severin Freund, der bei ganz schlechten Windbedingungen nur auf 79,5 Meter kam, als 38. aus. Maximilian Mechler wurde nur 48. Die Führung übernahm der Japaner Daiki Ito vor dem Finnen Anssi Koivuranta und Lukas Hlava aus Tschechien.