Warschau (dpa) - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Züge in Südpolen sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Behörden wurden 54 Menschen verletzt. «Unser Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Familien», sagte Ministerpräsident Donald Tusk. Der aus sechs Wagen bestehende Zug Przemysl-Warschau war frontal mit dem Zug Warschau-Krakau mit vier Wagen zusammengeprallt. In beiden Zügen hatten rund 350 Passagiere gesessen. Krankenwagen und auch Hubschrauber sind im Einsatz. Die Rettungsarbeiten gestalten sich schwierig, da die Unglücksstelle abgelegen liegt.