Berlin (dpa) - Die iranische Parlamentswahl ist von der Opposition im Exil scharf kritisiert worden. Es habe weder eine faire Abstimmung noch die von den Behörden verkündete hohe Wahlbeteiligung gegeben, teilte die deutsche Vertretung des Nationalen Widerstandsrats Iran mit. Bei der am Freitag abgehaltenen Parlamentswahl liegt nach ersten Auszählungsergebnissen ein Bündnis von Konservativen um Parlamentspräsident Ali Laridschani vorn. Als großer Wahlverlierer gilt das Lager um Präsident Mahmud Ahmadinedschad.