Moskau (dpa) - Wladimir Putin ist jetzt offiziell wieder der starke Mann in Russland: Er zieht erneut als Präsident in den Kreml ein. Nach Auszählung von fast der Hälfte der Stimmen lag Putin bei knapp 64 Prozent. Im Mai übernimmt er nach vierjähriger Zwangsunterbrechung wieder das höchste Staatsamt. Unabhängige russische Beobachter registrierten mehr als 3500 Wahlrechtsverstöße. Die Beschwerden wurden aber wie bei vergangenen Abstimmungen von der offiziellen Wahlleitung zum allergrößten Teil nicht anerkannt.