Brokdorf (dpa) - Atomkraftgegner haben am Sonntag in Schleswig-Holstein das Atomkraftwerk Brokdorf umstellt. Mit der Aktion wollten die Teilnehmer ihre Forderung nach einer sofortigen Energiewende und dem Ausstieg aus der Atomkraft unterstreichen.

Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Umweltverbände haben am ersten Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima bundesweit zu Demonstrationen aufgerufen. Zu den Veranstaltungen gehörte neben der Menschenkette in Brokdorf eine rund 80 Kilometer lange Lichterkette zwischen der Schachtanlage Asse II bei Wolfenbüttel, dem Schacht Konrad bei Salzgitter und der Braunschweiger Firma Eckert & Ziegler, die radioaktive Abfälle aus Medizin und Forschung verarbeitet.

Außerdem gab es Demonstrationen an den Meilern Grundremmingen, Neckarwestheim und Grohnde (Hannnover) sowie an der Urananreicherungsanlage in Gronau.

Demonstrationen zum Jahrestag