Tokio (dpa) - Mit Gedenkzeremonien begehen die Japaner heute den ersten Jahrestag der Erdbeben-, Tsunami- und Atomkatastrophe. Um 14.46 Uhr Ortszeit sollen die Menschen überall im Land eine Schweigeminute für die Opfer einlegen. Kaiser Akihito wird mit Angehörigen von Opfern an einer Gedenkzeremonie in Tokio teilnehmen. Im havarierten Atomkraftwerk Fukushima will der Chef des Betreiberkonzerns Tepco ebenfalls eine Schweigeminute einlegen und sich erneut für den Unfall entschuldigen. Auch in Deutschland machen Atomkraftgegner und Umweltverbände aus Anlass des Jahrestages mobil.