Tokio (dpa) - Mit einer Schweigeminute haben die Japaner der Opfer der Tsunami-Katastrophe von vor einem Jahr gedacht. Um 14.46 Uhr Ortszeit senkten die Menschen in den Katastrophengebieten und anderen Orten ihre Köpfe. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich am 11. März 2011 ein gewaltiges Erdbeben der Stärke 9,0 ereignet. Ein dadurch ausgelöster Jahrhundert-Tsunami riss mehr als 15 800 Menschen in den Tod. Mehr als 3000 Menschen werden ein Jahr danach noch vermisst. Erdbeben und Tsunami folgte die Atomkatastrophe von Fukushima.