Köln (SID) - Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg ist in der Basketball-Bundesliga zurück in der Erfolgsspur und hat als erstes Team vorzeitig den Einzug in die Play-offs perfekt gemacht. Nach der ersten Niederlage seit mehr als drei Monaten bei den Frankfurt Skyliners hatten die Franken in "Freak City" keine Probleme mit den Walter Tigers Tübingen und setzten sich 97:73 (35:30) durch. Bamberg wahrte mit 46:6 Punkten den Vorsprung auf das Überraschungsteam ratiopharm Ulm (42:10), das bei Abstiegskandidat Phoenix Hagen 87:61 (37:27) gewonnen hatte. Dritter ist der frühere Serienmeister Alba Berlin (38:12), der allerdings erst nach Verlängerung gegen Frankfurt 70:66 (63:63, 37:27) gewann.

Mit 21 Punkten war der US-Amerikaner Casey Jacobsen bester Werfer des viermaligen deutschen Meisters aus Bamberg, der Serbe Pedrag Suput kam immerhin auf 17 Zähler. Die Tübinger Gäste wehrten sich vor allem im ersten Abschnitt nach Kräften, mussten Bamberg mit zunehmender Spieldauer jedoch ziehen lassen.

hre Play-off-Chancen wahrten auch die Telekom Baskets Bonn mit dem 85:66 (37:45) bei den Eisbären Bremerhaven. Die Rheinländer drehten die Begegnung durch eine ausgeglichene Teamleistung in der zweiten Halbzeit und rückten auf Platz sieben vor (28:24). Für Bremerhaven war es dagegen eine bittere Pleite. Die Norddeutschen müssen nach der dritten Niederlage in Folge als Zehnter (26:26) um die Endrunde bangen.