Brüssel (AFP) Die belgische Regierung hat neue Sparmaßnahmen im Umfang von rund 1,8 Milliarden Euro beschlossen. Diese sollten das Haushaltsdefizit des Landes im laufenden Jahr auf 2,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) drücken, wie Ministerpräsident Elio Di Rupo am Sonntag mitteilte. Zudem würden im Haushalt geplante Ausgaben in Höhe von weiteren 650 Millionen Euro vorläufig gesperrt.