Berlin (dpa) - Der frühere Bundespräsident Christian Wulff soll sich vorübergehend in ein Kloster zurückgezogen haben. Das berichtet die «Bild am Sonntag». Demnach hatte Wulff den Aufenthalt für den Großen Zapfenstreich am vergangenen Donnerstag nur unterbrochen. Wie lange er im Kloster bleibe wolle, sei ungewiss. Der 52-Jährige soll die Zeit im Kloster für einen Gesundheitscheck nutzen. Wulff hatte sich kurz nach seinem Rücktritt wegen einer Nierenkolik im Krankenhaus behandeln lassen.