Berlin (dpa) - Die Union will Ex-Bundespräsident Christian Wulff Büro, Mitarbeiter und Dienstwagen nur zeitlich begrenzt auf Staatskosten zugestehen. «Die Amtsausstattung sollte dann enden, wenn Wulff wieder eine entgeltliche Tätigkeit aufnimmt», sagte der Haushaltspolitiker Herbert Frankenhauser dem «Spiegel». Diese Einschränkung solle für alle künftigen Präsidenten gleichermaßen gelten. Nach Informationen der «Bild am Sonntag» hat sich Wulff vorübergehend in ein Kloster zurückgezogen. Der 52-Jährige nutze die Zeit auch für einen ausgedehnten Gesundheitscheck.