Leipzig (AFP) Als Konsequenz aus der Affäre um den zurückgetretenen Bundespräsidenten Christian Wulff steigt die Deutsche Bahn aus dem politischen Sponsorengeschäft aus. "Wir beteiligen uns an all den Veranstaltungen und Arten von politischem Sponsorship nicht mehr", sagte Bahn-Chef Rüdiger Grube in einem Videointerview der "Leipziger Volkszeitung" (Montagsausgabe). Es gebe dazu einen entsprechenden Beschluss der Unternehmensführung.