Köln (SID) - Der 1. FC Köln will sich bei der Suche nach einem neuen Sportdirektor Zeit lassen. "Es wird natürlich einen Nachfolger geben. Die ersten Namen sind ja schon gehandelt worden, und wir werden in der nötigen Ruhe Gespräche führen", sagte Werner Wolf, Verwaltungsratsvorsitzender des Fußball-Bundesligisten, am Sonntag bei einer Pressekonferenz in Köln. Auch Volker Finke, von dem sich der FC gerade getrennt hatte, war zugegen.

Laut Wolf war die Trennung einvernehmlich, deshalb "sitzt Volker Finke auch neben mir und grollt nicht in einer Ecke". In lokalen Medien wurden als mögliche Nachfolger bereits Andreas Rettig (Manager FC Augsburg) und Dietmar Beiersdorfer (Ex-Vorstandsvorsitzender RB Leipzig) genannt.