Köln (SID) - Der vermeintliche Durchmarsch des VfR Aalen in die 2. Fußball-Bundesliga ist zumindest vorübergehend gestoppt worden. Nach neun Siegen in den vergangenen elf Spielen ohne Niederlage und zuletzt sogar acht Erfolgen in Serie ging der bisherige Tabellenführer in der Spitzenbegegnung des 29. Drittliga-Spieltages beim neuen Tabellendritten 1. FC Heidenheim mit 1:3 (0:2) erstmals wieder als Verlierer vom Platz und musste die Führung wieder an Herbstmeister SV Sandhausen abgeben.

Die Mannschaft von SV-Trainer Gerd Dais nutzte nach zwei Spielen ohne Erfolgserlebnis hintereinander Aalens sechste Saisonpleite durch ein mühevolles 1:0 (0:0) gegen Kellerkind Carl Zeiss Jena zur Rückkehr an die Spitze.

Hinter Sandhausen und Aalen, das einen Punkt Rückstand hat, schob sich Heidenheim auf den Relegationsrang sieben Zähler hinter dem VfR vor. Aalens Bezwinger profitierte von den Punktverlusten des bisherigen Tabellendritten Jahn Regenburg mit 2:2 (1:2) bei Rot-Weiß Erfurt und von Wacker Burghausen mit 2:2 (0:1) gegen Abstiegskandidat SV Wehen Wiesbaden. Im Rennen um den dritten Platz hat Heidenheim nunmehr einen Zähler Vorsprung auf seine beiden Rivalen.

Im Abstiegskampf rückte Rot-Weiß Oberhausen durch einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Babelsberg 03 auf den drittletzten Platz vor und verkürzte seinen Rückstand auf den rettenden 15. Platz, den Wiesbaden belegt, auf fünf Zähler. Darmstadt 98 vergrößerte sein Polster auf die Gefahrenzone durch ein 2:1 (0:1) bei Preußen Münster auf acht Zähler und ließ die Westfalen hinter sich. Gar neun Punkte beträgt der Sicherheitsabstand von Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching nach dem 4:0 (2:0) gegen die Reserve des VfB Stuttgart. Abgeschlagener Tabellenletzter bleibt Werder Bremen II nach einem 0:2 (0:0) beim Chemnitzer FC.

Im Mittelfeld wahrten die Kickers Offenbach ihre theoretische Chance auf den Relegationsplatz durch ein 3:0 (0:0) gegen Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück, allerdings liegen die Hessen noch fünf Punkte hinter Heidenheim. Der 1. FC Saarbrücken dagegen muss seine Hoffnungen nach der 2:4 (1:1)-Heimpleite gegen Osnabrücks Mitabsteiger Arminia Bielefeld begraben.