Riad (dpa) - Saudi-Arabien hat öffentlich Interesse an der Lieferung von mehr als 200 Kampfpanzern aus deutscher Produktion angemeldet. «Deutschland ist eines der Länder, mit denen wir bei der Bewaffnung zusammenarbeiten wollen», sagte Außenminister Prinz Saud al-Faisal nach einem Treffen mit Außenminister Guido Westerwelle in Riad. Die Pläne zur Lieferung der Panzer des Typs Leopard 2 hatten im vergangenen Jahr eine heftige Debatte ausgelöst. Der Bundessicherheitsrat gab dafür im Grundsatz bereits grünes Licht. Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien sind wegen der Menschenrechtslage in dem arabischen Land besonders umstritten.