Tokio (AFP) Am ersten Jahrestag der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan, die zum schweren Atomunglück von Fukushima führte, haben Atomkraftgegner in Tokio protestiert. Rund 50 Demonstranten versammelten sich am Sonntag vor dem Sitz des Betreiberunternehmens Tepco. Mit Sprechchören forderten sie die Schließung sämtlicher Atomkraftwerke. Zugleich kritisierten sie das Vorgehen des Energiekonzerns bei der Entschädigung der Menschen aus der Sperrzone. "Wir nehmen nicht hin, dass das Unternehmen versucht, mit den kleinstmöglichen Entschädigungszahlungen davonzukommen", sagte ein Organisator.