Tokio (AFP) Mit einer Schweigeminute hat Japan am Sonntag der rund 19.000 Toten und Vermissten der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe vor einem Jahr gedacht. Exakt um 14.46 Uhr (Ortszeit, 06.46 MEZ), dem Zeitpunkt des heftigen Bebens, das auch zu dem schweren Atomunglück von Fukushima führte, stand das Land einen Moment lang still. Auch in den am schlimmsten betroffenen Gebieten an der Nordostküste des Landes versammelten sich Menschen zu Gedenkfeiern.